Team

 

Barbara Quintero – Stellenleitung OKJAZ 90%

Die neue Stellenleiterin der OKJAZ ist im August 2019 mit viel Schwung, Elan und Leidenschaft in ihre neue Aufgabe gestartet. Barbara Quintero hat an der FHNW den Bachelor für Soziale Arbeit absolviert und arbeitete bisher in verschiedenen sozialen Bereichen, unter anderem auch in der offenen Kinder- und Jugendarbeit. Sie sagt, dass es nichts Schöneres als Beruf(ung) gibt, als mit Kindern und Jugendlichen ein Stück Weg zu gehen und sie beim Erwachsenwerden begleiten zu dürfen. Barbara Quintero ist verheiratet und lebt mit ihrem Mann und dem gemeinsamen Sohn in Laufenburg. Ursprünglich kommt sie, mit einem Musicalvorstudium und Bewegungstheaterausbildung, aus dem musisch-künstlerischen Bereich. Auch heute noch sind die Musik und der Tanz ein wichtiger Teil ihres Lebens.
Mit dem Treff will Barbara Quintero einen geschützten Ort erschaffen, wo lernen, kommunizieren, lachen und vernetzen möglich sind und das «Sein-Dürfen» auch seinen Platz erhält.

 

Marco Frei – Mitarbeiter in Ausbildung OKJAZ 60%

Marco Frei startete im März 2021 mit viel Freude als Praktikant in der OKJAZ. Bisher arbeitete Marco Frei als Polymechaniker. Weil er jedoch intensiver mit Menschen zusammenarbeiten wollte, entschloss er sich für eine zweite Ausbildung im sozialen Bereich. In der offenen Kinder- und Jugendarbeit freut er sich, Kinder und Jugendliche ein Stückchen auf dem Weg zum Erwachsenensein begleiten zu dürfen. Marco lebt und wohnt mit seiner Freundin in Baden. Er ist sehr sportbegeistert und spielte bis vor einem Jahr Eishockey bei den Argovia Stars. Diesen September wird er mit der Ausbildung zum Sozialpädagogen an der Höheren Fachschule für Gesundheit und Soziales in Aarau beginnen. Im Treff bekommt er die Möglichkeit, das Erlernte von der Schule in die Praxis umzusetzen und möchte dort einen Ort schaffen, an dem sich alle willkommen fühlen.

 

Manuele Gaio – Mitarbeiter OKJAZ 30%

Manuele Gaio studiert momentan teilzeit Soziale Arbeit an der ZHAW in Zürich. Nebenbei arbeitet er 30% im Kinder- und Jugendtreff Bad Zurzach, um das Gelernte auch in die Praxis umzusetzen.
Ursprünglich ist Manuele gelernter Kaufmann, was wenig mit Sozialer Arbeit zu tun hat. Seine soziale Ader hat er zum ersten Mal im Zivildienst entdeckt, wo er in einer psychiatrischen Tagesklinik tätig war. Es erfüllte ihn, mit Menschen zusammenzuarbeiten und sie zu unterstützen. So hat sich Manuele dann für das Studium «Soziale Arbeit» entschieden. Heute kann er sagen, dass es eine sehr gute Entscheidung war!
In der Freizeit beschäftigt sich Manuele liebend gerne mit Musik und Sport. Er macht regelmässig Kraftsport und musiziert oft mit seiner Gitarre. Neulich hat er zudem das Mixen von verschiedenen Musikarten für sich entdeckt.
Manuele ist sehr dankbar, dass er sich im Treff einbringen kann und einen positiven Einfluss auf die Kinder und Jugendlichen haben darf.